Meine Bücher
Meine Bücher,

Meine Bücher

So lange ich zurückdenken kann, hatte ich bei allem, was ich tat, vor allem einen Gedanken:

"Das muss doch irgendwie auch besser gehen!"

Die Umständlichkeit und das Mühsame, denen ich auf Schritt und Tritt begegnete, das konnte doch unmöglich der Wahrheit letzter Schluss sein.

So fand ich irgendwann, kurz nach meinem Berufsstart zur Erfolgsliteratur, zu Autoren wie Anthony Robbins. Was mich bei der Umsetzung dieser Informationen aber stets wunderte: Ganz so wie in den Büchern beschrieben, funktionierte es ja dann doch nicht.

Ich suchte also weiter und kam von der Erfolgsliteratur zur Weisheitsliteratur und von dort zu den Seth-Büchern von Jane Roberts. (Das war natürlich eine Entwicklung von etlichen Jahren.)

Bis zu diesem Punkt hatte ich zwar ein paar kleine Erfolge erreicht, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass das mit den Informationen aus den Büchern allzu viel zu tun hatte.

Mir war an diesem Punkt aber klar geworden, dass mich vor allem eine Frage umtrieb:

Wie kann ich das tatsächlich auch erreichen, was ich eigentlich erreichen will?

Viel zu oft funktionierten die Dinge, die ich versuchte nämlich ganz und gar nicht. Ich war allerdings noch nicht so weit, die Ursache bei den Informationen aus den Büchern zu sehen. Ich trug stets so ein kleines schlechtes Gewissen mit mir herum, nach dem Motto: "Du hast es eben nicht konsequent genug angewandt."

Als ich auf die Seth-Bücher stieß, beschloss ich deshalb: "Das hier wende ich jetzt mit aller Konsequenz haarklein an." Und das tat ich mehrere Jahre lang.

Der Grundgedanke bei Seth ist: "Wenn dir nicht gefällt, was in deinem Leben passiert, dann musst du lernen deine Glaubenssätze zu sehen und dann zu ändern." Das Ändern der Glaubenssätze geschieht durch Selbsthypnose, Selbstsuggestion und Vorstellungen, die man erzeugt. (Das ist ja nichts so umwerfend Neues, da es Dutzende Autoren bei Jane Roberts abgeschrieben haben - ohne die Quelle allerdings klar zu benennen.)

Das tat ich also mehrere Jahre lang mit viel Energie.

Und die Folge?

Ich kam an einen Punkt, an dem mein Leben in wirklich allen Bereichen total und vollkommen gescheitert war. Ich hatte mein Leben so komplett und vollständig "vor die Wand gefahren", wie das überhaupt nur möglich ist.

Zeit für einen Strategiewechsel. Ich begann folgende Frage zu stellen:

"Wenn mal etwas in meinem Leben wirklich gut funktioniert hatte, was genau war denn da eigentlich geschehen? Was genau hatte ich da anders gemacht, als bei meinen vielen Fehlversuchen?"

Das führte in der Tat zu einer Reihe von Erkenntnissen. Und diese Erkenntnisse gebe ich über meine Bücher weiter.

Es handelt sich dabei um eine Art "System von Ideen". Es gibt die ganz zentralen Ideen, welche die absoluten Grundfragen des menschlichen Lebens an sich betreffen unabhängig von konkreten Lebensbereichen oder Themen. Und es gibt daneben spezifische Themenbereiche, mit denen ich mich beschäftigt habe.

Im Grunde habe ich über viele Jahre versucht, die ganz zentralen Grundideen immer klarer zu verstehen und auch klarer kommunizieren zu können. Diesen Fortschritt im Verständnis gebe ich dann über meine Bücher weiter.

Und auch diejenigen meiner Bücher, die sich einem speziellen Thema wie Kunst, Heilung oder Softwareentwicklung widmen, enthalten immer auch einen deutlichen Bezug zu diesen zentralen Grundideen, auf denen alles andere aufbaut.

© 2012-2016 Alle Rechte vorbehalten